Vögel (IX)

Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX) Vögel (IX)

Verfügbare Version wählen:

  • sofort verfügbar
  • ArtikelNr.: 2629A-2633A-CAM
  • Lieferstatus: Vorbestellbar
  • ab : 9,50 €
  • Endpreis*, zzgl. Versand
  • Kataloglistung: 10,00 €
Wird geladen ...

  • Verfügbare Versionen:
Herausgeber:

Beschreibung

MiNr. 2629A - 2633A Kambodscha
Odr. (5x4 mit Zwischensteg); A = gez. K 13; B = geschnitten
Satz, Ausgabedatum: 16.11.2018
Bildbeschreibungen:
dqo-dqt) Seltene Vögel in Kambodscha
dqo) Riesenibis (Pseudibis gigantea, Syn.: Thaumatibis gigantea)
dqp) Kahlkopfgeier (Sarcogyps calvus)
dqq) Weißschulteribis (Pseudibis davisoni)
dqr) Saruskranich (Grus antigone)
dqs) Großer Adjutant oder Argala-Marabu (Leptoptilos dubius)
2629 A  500 R mehrfarbig dqo
2630 A  900 R mehrfarbig dqp
2631 A  2000 R mehrfarbig dqqj
2632 A  3000 R mehrfarbig dqr
2633 A  4000 R mehrfarbig dqs
Auflage: 20.000 Sätze
Druckerei: Vietnam Printing
Designer: Cambodia Post

Erhaltungszustand:
Hier als "POSTFRISCHER (**)" Satz
Ausgabe Hinweis:

  • MiNr. 2629A - Riesenibis (Pseudibis gigantea, Syn.: Thaumatibis gigantea) gehört zu der Unterfamilie der Ibisse in der Familie der Ibisse und Löffler und lebt in Südostasien. Der Riesenibis war einst weit im südlichen Indochina, im südöstlichen Thailand und im thailändischen Teil der Malaiischen Halbinsel verbreitet. Heute ist das Vorkommen des Riesenibis auf den Norden Kambodschas und den äußersten Süden von Laos und den Yok-Don-Nationalpark in Südvietnam beschränkt. Der Gesamtbestand wird von der IUCN auf ungefähr 100 Paare geschätzt und als "vom Aussterben bedroht" kategorisiert. Der Bestandsrückgang wird mit der Jagd, der Trockenlegung von Feuchtgebieten und der Waldrodung begründet. Schutzmaßnahmen in Kambodscha und Laos sind eingeleitet.
  • MiNr. 2630A - Kahlkopfgeier (Sarcogyps calvus) - oder Lappengeier ist eine mittelgroße Art der Altweltgeier (Gypinae). Die Gattung Sarcogyps ist monotypisch mit dem Kahlkopfgeier als einziger Art. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet umfasste weite Teile Süd- und Südostasiens. Es erstreckte sich vom Südrand des Himalaya, Indien, Nepal und Bhutan nach Süden über den größten Teil des Indischen Subkontinents. Zudem umfasste das Areal der Art fast ganz Indochina vom Norden Myanmars und Südwestchina bis zur Südspitze Vietnams und reichte mit zerstreuten Vorkommen auch noch bis in den Süden der Malaiischen Halbinsel. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Verbreitungsgebiet des Kahlkopfgeiers stark verkleinert. In Indochina bestehen nur noch kleine und stark verinselte Vorkommen.
  • MiNr. 2631A - Weißschulteribis  (Pseudibis davisoni)  ist eine relativ große Ibis Art in der Familie der Threskiornithidae. Er ist in kleinen Regionen Südostasiens beheimatet und gilt als eine der am meisten bedrohten Vogelarten dieses Kontinents. Dieser südostasiatische Ibis war einst deutlich weiter verbreitet als heute. Früher erstreckte er sich über ganz Südostasien von Myanmar nach Thailand, Malaysia, Kambodscha, Laos, Vietnam und Norden bis nach Yuman in China. Die derzeitige Population ist sehr klein und ihre Verteilung stark fragmentiert und auf Nord- und Ost-Kambodscha, Südvietnam, äußerstes Süd-Laos und Ost-Kalimantan begrenzt.
  • MiNr. 2632A - Saruskranich (Grus antigone) gilt mit einer Körperlänge von durchschnittlich 150 Zentimeter als größter Kranich. Das Verbreitungsgebiet des Saruskranichs erstreckt sich über weite Teile Südostasiens bis nach Nordaustralien. Zu seinem Verbreitungsgebiet gehört die Region vom indischen Subkontinent bis in den Südwesten von China, die Tiefebenen von Burg, der Nordwesten und die Mitte von Thailand sowie die thailändische Halbinsel, Kambodscha, der Süden von Vietnam, der Süden und die Mitte von Laos, die Philippinen und der Nordosten von Australien. In Australien ist der Verbreitungsschwerpunkt die dünn besiedelte Kap-York-Halbinsel. Es werden Saruskraniche jedoch vereinzelt auch in der Region von Kimberley, Western Australia und im Küstenbereich des Northern Territory beobachtet.
  • MiNr. 2633A - Großer Adjutant oder Argala-Marabu (Leptoptilos dubius) ist ein großer Schreitvogel aus der Familie der Störche. Während der Große Adjutant früher in Südasien von Indien und Sri Lanka bis nach Borneo brütete, beschränkt sich heute das Brutgebiet auf Assam und Kambodscha. Der Vogel überwintert in Vietnam, Thailand und Myanmar. Er besiedelt Seeufer und Salzwassersümpfe, aber auch lichte Wälder und trockene Graslandschaften.

Frage zum Produkt

Frage zum Produkt
Kontaktdaten

Bewertungen

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

    Ähnliche Artikel